Eichung von AMIS Smart Metern

Grundsätzlich unterliegen sämtliche Messgeräte, wie z.B. Stromzähler, der Eichpflicht, wenn sie im amtlichen oder im rechtsgeschäftlichen Verkehr verwendet oder bereitgehalten werden. Vor der ersten Verwendung ist eine Ersteichung bzw. eine EG-Konformitätserklärung erforderlich.

Mit dem Eichstempel (Plombe) wird nachgewiesen, dass der Zähler geeicht ist bzw. eine EG-Konformitätserklärung vorliegt. Auf der Plombe sind ersichtlich:

Eichung

auf der Vorderseite: Eichzeichen der Eichstelle – auf der Rückseite: Eichjahr

Zusätzlich zur Ersteichung müssen die eichpflichtigen Messgeräte innerhalb bestimmter Fristen zur Nacheichung vorgelegt werden, z.B.:

  • Mechanische Stromzähler alle 16 bzw. 20 Jahre
  • Elektronische Stromzähler (wie z.B. die AMIS Smart Meter) alle 8 Jahre

Nach Ablauf der Eichgültigkeit müssen die Zähler getauscht werden, können jedoch nachgeeicht und  bis zur nächsten Eichfälligkeit im Netz eingesetzt werden. Alternativ dazu besteht auch die gesetzliche Möglichkeit der sogenannten dynamischen Eichfristenverlängerung. Zähler werden zu Gruppen zusammengefasst. Vor Ablauf der Eichgültigkeit wird eine Stichprobe aus der Gruppe gezogen. Bestehen die Zähler der Stichprobe diese Eichprüfung, können alle Zähler dieser Gruppe für weitere fünf Jahre im Netz eingesetzt bleiben. Damit wird eine dauerhafte, korrekte Verbrauchsmessung sowie Stromkosten- Abrechnung sichergestellt.

Energie AG OÖ Telekom GmbH betreibt wie die meisten österreichischen Netzbetreiber für Elektrizitätszähler und Tarifgeräte eine ermächtigte Eichstelle, die den strengen Kontrollen des BEV unterliegt. In unserer Eichstelle werden neben den jährlich ca. 5.000 Nacheichungen – künftig vor allem für Smart Metering – auf gesonderten Kundenauftrag auch Befundprüfungen von Stromzählern durchgeführt.

Eichung 2

Zählerprüfeinrichtung der Eichstelle Energie AG OÖ Telekom GmbH