Mit AMIS kann die Stromzählung vereinfacht werden

Grundsätzlich soll an jedem Punkt des Verteilernetzes der Netz OÖ GmbH von Privatkunden, Landwirtschaften und Gewerbebetrieben Strom aus dem Netz entnommen aber auch Strom in das Netz eingespeist werden können. Für die Abrechnung dieser Energie müssen Strommessegeräte installiert und betrieben werden. Je nach Anlage und Vertrag werden für die Stromkosten- Abrechnung unterschiedliche Messwerte benötigt, z.B.:
MEHR DAZU

AMIS Stromzähler als Sensoren im Smart Grid

Zusätzlich zum Stromverbrauch erfassen die intelligenten AMIS Smartmeter die Höhe der Spannung und helfen damit das Netz für die Energiewende fit zu machen. Dazu bietet das AMIS Smart Metering System als Basis die „Voltage-Guard“ –Funktion. Dabei werden die in einer Woche auftretenden Spannungspegel erfasst. So können Netzbereiche, in denen sich die Spannungspegel in Richtung der
MEHR DAZU

Eichung von AMIS Smart Metern

Grundsätzlich unterliegen sämtliche Messgeräte, wie z.B. Stromzähler, der Eichpflicht, wenn sie im amtlichen oder im rechtsgeschäftlichen Verkehr verwendet oder bereitgehalten werden. Vor der ersten Verwendung ist eine Ersteichung bzw. eine EG-Konformitätserklärung erforderlich. Mit dem Eichstempel (Plombe) wird nachgewiesen, dass der Zähler geeicht ist bzw. eine EG-Konformitätserklärung vorliegt. Auf der Plombe sind ersichtlich: auf der Vorderseite:
MEHR DAZU

Neue Anforderungen an das Netz

In den letzten Jahrzehnten erfolgte die Energieerzeugung und Verteilung unidirektional, von großen zentralen Kraftwerken zu den Verbrauchern der Industrie, Gewerbe, sowie Landwirtschaften und Haushalten. Der Betrieb war lastgeführt und die Erzeugung verbrauchsorientiert („generation follows load“). Mit dem rasanten und flächendeckenden Einzug von PV Anlagen, die fast ausschließlich in den Niederspannungsnetzen einspeisen, hat sich diese Situation
MEHR DAZU

Gesetzliche Regelungen für den Einsatz von AMIS Smart Metern

Selbstverständlich wird bei Smartmetern – genauso wie bei allen anderen Zählern (Stromzähler, Gas-, Wärmemengen-, Wasserzähler) – den Kunden sichergestellt, dass in jedem Fall korrekt gemessen und in der Folge auch abgerechnet wird. Dies wird durch gesetzliche Regelungen vorgeschrieben. Auf dem Gebiet des Mess- und Eichwesens wird unter anderem die Richtigkeit von Messgeräten durch zwingend vorgeschriebene
MEHR DAZU

Interview mit Vorstandsdirektor Werner Steinecker

KommR. Ing. DDr. Werner Steinecker, Vorstandsdirektor Energie AG, über die Chancen von Smart Meter und die enorme beduetung starker Netze für die Energiewelt von morgen.   Die Energiewirtschaft durchlebt bewegte Zeiten. Wie sieht Ihre Bilanz nach den ersten Monaten 2016 aus? Werner Steinecker: Wir durchleben ein Wechselbad der Gefühle. Man erlebt als Traditionsbranche, die es
MEHR DAZU

Smart Meter – Sensor im Energie-Internet

Das weltweite Datennetz „Internet“ hat eine wahre Erfolgsgeschichte hinter sich und wahrscheinlich noch vor sich. Im Nachhinein betrachtet kann man sehr gut die Techniken, Events und Prozesse erkennen, die dazu geführt haben. Im Vortrag unter dem Titel „Vernetzung als Schlüssel der Energiezukunft“ wird von der Energie AG Oberösterreich gezeigt, wie eine Transformation und Verschmelzung von
MEHR DAZU

Sichere Vernetzung der Datenkonzentratoren für Smart Meter

Beim Smartmetering der Energie AG kommunizieren die AMIS Endgeräte (Stromzähler, Lastschaltgeräte) mittels PLC (Power Line Communication, also Datenübertragung über das Verteilernetz) mit den Datenkonzentratoren (DC), die über Telekommunikationsverbindungen mit der Zentrale, dem sogenannten Head End System (HES) verbunden sind. Als Telekommunikationsverbindungen werden bei Energie AG aus IKT (Informations- und Kommunikations- Technik) Security-Gründen ausschließlich eigene Datenleitungen
MEHR DAZU

AMIS Datenkonzentrator – eine zentrale Komponente des Smart Metering der Energie AG

Die Vernetzung der AMIS Smart Meter mit der Zentrale erfolgt bei Netz OÖ zweistufig – von der Zentrale (dem Head End System, HES) bis zu den Datenkonzentratoren (DC) in den Trafostationen über Telekomleitungen und von den DC zu den Endgeräten in den Kundenanlagen über Power Line Communication (PLC, Datenübertragung über das Niederspannungs- Verteilernetz). Der DC
MEHR DAZU

AMIS Roll-Out überschreitet die 300.000er Grenze!

Der Smartmeter Roll-Out bei Energie AG mit 30 Monteuren verläuft erfolgreich und plangemäß – und am 21. März 2016 wurde die 300.000er Grenze überschritten, also bereits 249.598 Stromzähler und 52.030 Lastschaltgeräte in Kundenanlagen installiert. Mit diesem Ausbaugrad liegt Energie AG voll auf IME-VO Kurs, bis Ende 2017 mindestens 70% aller Zählpunkte auf Smart Meter umgerüstet
MEHR DAZU